Die Unterabschnitte

Unterabschnitt 1 Gloggnitz

Hier sind die fünf Feuerwehren der Stadtgemeinde Gloggnitz sowie die Feuerwehr Prigglitz organisiert. Mit der Anschlussstelle der Semmeringschnellstraße S6 ist das Schwarzatal auch an das nationale Autobahnnetz angeschlossen. Die Stadt Gloggnitz gilt als Zentrum des Schwarzatales. Industrie, Wohnhäuser, ein Landespensionistenheim, Schulen, Kindergärten, zahlreiche Klein und Mittelbetriebe aber auch der Bau des Semmeringbasis Tunnel stellen die Feuerwehren vor neue Herausforderungen.

Unterabschnitt 2 Semmering

Weit über die Grenzen des Bezirkes bekannt sind die Weltcup Rennen der Damen am Semmering. Der Talübergang Schottwien zählt mit 130 m Höhe und einer Länge von 632 m zu den größten Spannbetonbalkenbrücken der Welt.
Eine Herausforderung für die Feuerwehren Maria Schutz (Portalfeuerwehr), Schottwien und Semmering stellt der Semmering Scheiteltunnel der S6 Semmeringschnellstraße mit einer Länge von 3,5 km dar. Aber auch die zahlreichen Hotelbetriebe am Semmering stellen die Feuerwehren immer wieder vor neue Aufgaben. Seit der Eröffnung der Semmeringschnellstraße im Jahre 1989 erfolgte eine Verlagerung speziell des Schwerverkehrs von der B17 über den Semmering mit ihren zahlreichen Kehren auf eine der wichtigsten Nord-Süd Verbindungen.

Unterabschnitt 3 Oberes Schwarzatal

Von Schlöglmühl bis nach Schwarzau im Gebirge erstreckt sich dieser Unterabschnitt und ist mit Abstand auch der flächenmäßig größte Unterabschnitt (299,08km²) Geschichtsträchtig ist die Marktgemeinde Reichenau an der Rax, wo Otto Habsburg, der älteste Sohn des letzten Kaisers von Österreich, geboren wurde. Zahlreiche Zweitwohnsitze sowie die jährlich rund 40.000 Gäste bei den Festspielen Reichenau an der Rax prägen das Geschehen in der Raxregion. Einen Unfallhotspot speziell in den Sommermonaten stellt die B27 Höllentalbundesstraße dar. Hier sind immer wieder schwere Motorradunfälle zu beklagen.

Unterabschnitt 4 Unteres Schwarzatal

Von Enzenreith bis Wimpassing im Schwarzatale führt der Unterabschnitt 4 entlang der Bundesstraße B17. Die einzelnen Gemeinden sind meist nur durch die Ortstafeln sichtbar. Ein nahtloser  Übergang von Gemeinde zu Gemeinde in dem teilweise dicht bebauten Gebiet. In Wimpassing befindet sich das mit Abstand höchste Wohngebäude im Feuerwehrabschnitt. Das zwölfgeschoßiges Hochhaus wurde 1955/57 nach Plänen von Leo Kammel gebaut. Zu den wichtigsten Arbeitgebern zählt die Semperit AG Holding. Die L137 Forststraße sorgt immer wieder leider für schwere Unfälle.


Unterabschnitt 5 Betriebsfeuerwehren

In diesem Unterabschnitt sind die Betriebsfeuerwehren Semperit Wimpassing, Huyck Wangner Austria, Lindt&Sprüngli sowie Neupack Hirschwang zusammengefasst. Mit den Firmen Semperit und Huyck Wangner Austria befinden sich auch zwei der größten Arbeitgeber des Bezirks Neunkirchen im Feuerwehrabschnitt Gloggnitz.
Ein großer Vorteil der Betriebsfeuerwehren sind die Ortskenntnisse um im Einsatzfall die eingesetzten Kräfte umliegender Feuerwehren optimal durch die teilweise weitläufigen Firmenareale zu lotsen und auf die firmenspezifischen Erfordernisse optimal reagieren zu können. Die Betriebsfeuerwehr Neupack Hirschwang erfüllt eine zusätzliche Aufgabe und übernimmt einen Teil des Ortsschutzes in Hirschwang und auf der B27 Höllentalbundesstraße. In der Betriebsfeuerwehr Huyck Wangner Austria ist das Atemluftfahrzeug (ALF) für den Feuerwehrabschnitt Gloggnitz stationiert, wobei die Betriebsfeuerwehr die logistische Komponente bei Einsätzen wo atemluftunabhängiger Atemschutz verwendet wird übernimmt.

 

Unterabschnitt 6 Otterthal

Der jüngste der sechs Unterabschnitte. Waren bis 2001 die Feuerwehren Raach, Otterthal und Trattenbach noch dem Unterabschnitt 1 angegliedert erfolgte 2001 eine Reorganisation. Der Unterabschnitt Otterthal bildet die südlichste Grenze des Feuerwehrabschnittes liegt im Wechselgebiet und grenzt an die Steiermark. Von 1925-1926 war der bekannte Philosoph Ludwig Wittgenstein Schulleiter in Otterthal. In Raach befindet sich das Seminarzentrum des Bundesministeriums für Bildung und Frauen und stellt mit seinen 44 Zimmern und 4 Seminarräumen für 98 Personen eine professionelle Ausbildungs- und Beherbergungseinrichtung dar. Mit dem 1.298 m hohen Feistritzsattel liegt die höchste Straßenverbindung Nö-Stmk. in diesem UA, sowie der höchstgelegene Bauernhof NÖ mit 1.150 m.