07.10.2017 Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der S6 zwischen Gloggnitz und Neunkirchen fordert Autobahnsperre!

Gegen 8:15 Uhr kam es am heutigen Samstag (07.10.2017) auf der Semmering Schnellstrasse (S6) Richtung Wien zu einem schweren Verkehrsunfall. Kurz vor Neunkirchen kam ein mit zwei Personen besetzter Geländewagen aus Ungarn samt leeren Pferdeanhänger ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Während der Anhänger in den Straßengraben schlitterte, überschlug sich der Geländewagen mehrmals und blieb am Dach auf der ersten Fahrspur liegen.

Beide Insassen konnten noch vor Eintreffen der Rettungskräfte von Ersthelfern aus dem Unfallwagen befreit werden. Sie wurden beide vom anwesenden Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Für die Bergungsarbeiten wurde die Stadtfeuerwehr Gloggnitz alarmiert. Positiv zu erwähnen ist, dass die Rettungsgasse bei der Anfahrt der Einsatzkräfte perfekt gebildet und so ein rasches vorankommen zum Einsatzort ermöglicht wurde.

Seitens der Feuerwehr Gloggnitz Stadt wurde ein ebenfalls im Fahrzeug befindlicher, 13 Wochen alter Staffordshire Terrier Welpe fürsorglich betreut. Nach der polizeilichen Freigabe wurde das Unfallwrack von der Stadtfeuerwehr mittels Last auf die Räder gestellt, geborgen und von der Schnellstraße verbracht. Weiters mussten ausgelaufene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn von Fahrzeugteilen gereinigt werden. Der Pferdeanhänger wurde nach abladen des Pkws ebenfalls mittels Last geborgen und verbracht. Nach rund 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Für rund 20 Minuten musste die S6 Richtung Wien komplett gesperrt werden. Aufgrund des starken Wochenendereiseverkehrs kam es rasch zu einem mehrere Kilometer langen Rückstau.

Der Welpe wird bis zur Rückkehr der Besitzer vom Krankenhaus von den Kameraden der Stadtfeuerwehr betreut und aufgenommen. Jährlich führt die FF Gloggnitz Stadt im Schnitt rund 5 Tierrettungen durch!

Fotos: Einsatzdoku – Lechner